Taufe

Sie möchten gern Ihr Kind taufen lassen? Sie möchten gerne selbst als Erwachsener getauft werden? Das ist jederzeit möglich. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! 

Was ist die Taufe?
Durch die Taufe wird man Christ. Die Taufe ist das an sich unscheinbare menschliche Handeln - dreimaliges Übergießen mit Wasser - und das darin verborgene unauslöschlische Erwählen eines Menschen durch Gott. In der Taufe handelt Gott in und an einem Menschen in unterschiedlicher Weise. Und wer getauft ist gehört zu Gott - wir glauben, auf ewig. Nichts kann einen Menschen von der Liebe Gottes trennen - denn auch sie ist unendlich.

Die Taufe bewirkt:
- hineingenommen Werden in den Schutzraum Gottes: "Gott hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen" (Psalm 91,10)
- aufgenommen Werden in die Gemeinschaft der Kirche - weltweit und durch alle Zeiten. Die Getauften sind Söhne und Töchter Gottes und somit eine große weltweite Familie. Und diese Familie gibt es schon seit nahezu 2000 Jahren und es wird sich auch noch in der Ewigkeit geben. 
- ausgestattet Werden mit den Gaben des Heiligen Geistes: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Rücksichtnahme und Selbstbeherrschung (Galater 5,22)
- mitgenommen Werden in den Tod und die Auferstehung Jesu Christi. Alles, was das Leben zerstören will, wir in der Taufe - sinnbildlich durch die Kraft des Wassers - zerstört und durch das Aufstehen aus dem Wasser (früher wurden Menschen in der Taufe ganz untergetaucht) mit der Auferstehungskraft Jesu ausgestattet. Die Taufe führt einen Menschen in ein neues geistliches Leben hinein - befähigt zum Glauben, zur Liebe und zur Hoffnung. 
- gerufen Sein beim eigenen, einzigen und unverwechselbaren Namen: "Gott spricht: du bist mein geliebtes Kind, an dir haben ich Wohlgefallen!"
- u.v.m...

Ausführliche Informationen über die Taufe in unserer Kirche finden Sie hier.

Wo wird getauft?
Die meisten Taufen feiern wir in St. Matthäus in einem eigenen Taufgottesdienst. Meistens ist das am Sonntag um die Mittagszeit, nach den Gottesdiensten - also etwa um 11.30 oder 12.45 Uhr. Es kann aber auch - was seltener vorkommt - im Hauptgottesdienst um 10.00 Uhr sein. Natürlich geht auch ein Samstag oder jeder andere Tag der Woche. Sprechen Sie das gerne mit uns ab.

Paten
Paten begleiten die getauften Kinder auf ihrem Glaubensweg. Die Aufgabe der Paten endet mit der Konfirmations ihres Patenkindes. Denn mit der Konfirmation (lat.: "confirmare" = bestätigen) bestätigt Ihr Kind an der Schwelle zum Erwachsenwerden als mündiges Gemeindemitglied Ihre elterliche Entscheidung und sagt selbst "Ja, mit Gottes Hilfe!" zu seiner oder ihrer Taufe. Er oder sie tritt bewusst in die Nachfolge Jesu ein und übernimmt selbst Verantwortung für den Glauben und das Leben in der Gemeinde. Das Patenamt kann übernehmen, wer einer christichen Kirche angehört. Menschen, die keiner Kirche angehören, also entweder selbst nicht getauft oder als Getaufte später ausgetreten sind, können kein Pate oder keine Patin werden. 

Bei der Taufe von Erwachsenen oder Jugendlichen sind keine Paten erforderlich - es können jedoch Menschen, die in einer besonderen Beziehung zum Täufling stehen, als Taufzeugen besondere Verantwortung für das Wachsen im Glauben übernehmen.